Immobilie geerbt -was tun? 



 Jedes zweite Erbe umfasst eine Immobilie

Dabei ist die Immobilienerbschaft eine der wichtigsten Vermögensfragen vieler Haushalte. In den nächsten neun Jahren werden in Deutschland voraussichtlich 3,1 Billionen Euro vererbt. Mindestens jede zweite Hinterlassenschaft enthält eine Immobilie. Die Postbank geht sogar davon aus, dass in Zukunft mehr als 70 Prozent aller Erben eine Immobilie erhalten. Das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) schätzt deren Wert auf rund eine Billion Euro. 


Geerbte Immobilie selbst nutzen?

Wenn Sie nun das Erbe angenommen haben, die Grundbuchberichtigung vorgenommen wurde und jetzt überlegen, wie es mit der Immobilie weitergeht, dann haben Sie beispielsweise die Option der Selbstnutzung. Denn oft sprechen die emotionale Bindung an die Wohnung der Eltern oder Großeltern und der Wunsch, sich Mietzahlungen und die hohe Erbschaftssteuer zu sparen, für eine Selbstnutzung. Doch bevor Sie in die Wohnung oder das Haus, die Ihnen vermacht wurde, einziehen, sollten Sie unbedingt überprüfen, ob diese Option für Sie wirklich die beste ist.

Stellen Sie sich vorab also folgende Fragen:

  • Passen die Wohnung, die Größe und Lage zu meiner aktuellen privaten und beruflichen Situation oder muss ich zu viele Kompromisse eingehen?
  • Kann ich die Kosten für den Umzug zum aktuellen Zeitpunkt tragen?
  • Muss die Wohnung vor dem Einzug renoviert werden und kann ich mir die Renovierungskosten leisten?
  • Kann ich die Instandhaltungskosten langfristig tragen?
  • Kann ich eventuelle Miterben auszahlen und sind diese überhaupt einverstanden, dass ich in die Wohnung, die wir gemeinsam geerbt haben, einziehe?
  • Lohnt es sich, Haus oder Wohnung doch (weiterhin) zu vermieten oder zu verkaufen, anstatt sie selbst zu nutzen? 


Die geerbte Immobilie vermieten?

Sie haben neben der Option die Immobilie selbst zu beziehen auch die Möglichkeit diese zu vermieten. Doch bevor Sie diese Option in Betracht ziehen, sollten Sie auch hier folgende Aspekte beachten.  

Es lohnt sich, Haus oder Wohnung zu vermieten, wenn:  

  • Sie nicht auf den Verkaufserlös angewiesen sind
  • die laufenden Mietzahlungen, die Betriebs- und Verwaltungskosten decken und Ihnen darüber hinaus mehr Rendite als vergleichbare Kapitalanlage bringen
  • Sie es sich zutrauen, sich um die Wohnung und ihre Instandhaltung langfristig zu kümmern und sich mit den Mietern, den Kostenabrechnungen und dem Finanzamt auseinanderzusetzen. 

 

Geerbte Immobilie verkaufen?

 Wenn Sie eine Wohnung, ein Haus oder ein Grundstück geerbt haben, die nach dem Versterben des Erblassers frei geworden und nicht vermietet ist, lohnt es sich in der Regel, die Immobilie zu verkaufen, anstatt sie zu vermieten, sofern Sie sich mit Ihren Miterben einig sind. Auf diesem Wege müssen Sie sich nicht mit eventuellen Modernisierungsmaßnahmen auseinandersetzen, die notwendig wären, um die Immobilie vermieten zu können.

Außerdem kann man mit dem Verkauf einer freien Immobilie in aller Regel weit mehr erzielen, als mit dem Verkauf von vermieteten Objekten. Der Grund dafür ist, dass die Nachfrage nach freien Wohnungen und Häusern höher ist, als nach Investitionsobjekten. Vermietete Objekte sind meist nur für Kapitalanleger interessant, da das hohe Prozessrisiko bei einer Kündigung des Mietverhältnisses wegen Eigenbedarf viele Käufer vor vermieteten Objekten abschreckt.

Bei einem Verkauf sollten Sie aber auch auf die anfallende Spekulationssteuer sowie Spekulationsfrist achten. Denn der Immobilienverkauf gehört zu den privaten Veräußerungsgeschäften und somit ist der Gewinn aus dem Verkauf einkommenssteuerpflichtig. Bei geerbten Immobilien ist der ursprüngliche Kaufzeitpunkt des Erblassers ausschlaggebend für den Beginn der Spekulationsfrist. Die Steuer kommt aber nur zum Tragen, wenn Sie Ihre geerbte Wohnung oder Ihr Haus innerhalb der Frist von 10 Jahren wieder verkaufen möchten.

Wenn Sie, als Alleinerbe oder mit Ihren Miterben dennoch sicher sind, ein Verkauf der geerbten Liegenschaft ist für Sie am lukrativsten, bleibt nur noch zu überlegen, wann der ideale Verkaufszeitpunkt ist, dafür sollte unbedingt der aktuelle Immobilienpreisspiegel miteinbezogen werden. 


Der Makler hilft

Treten Fragen auf, die eben auftreten, wenn man mit der Materie nicht vertraut ist, hilft natürlich der Immobilienmakler. Er berät den Verkäufer und hilft beim Verkauf, dem "richtig in Szene setzen" des Objekts und hat natürlich auch Kunden in seiner Liste, die mitunter ein Objekt suchen, das auf die verkaufende Liegenschaft zutrifft. Wer eine Immobilie erbt, die er verkaufen möchte, sollte daher unbedingt auf einen Profi zurückgreifen und einen Immobilienmakler engagieren. 


Starten Sie jetzt den Verkaufsprozess mit einer kostenlosen Immobilienbewertung

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos